Die meisten Gäste-WC’s sind häufig sehr klein, ungünstig geschnitten und nur zweckmäßig oder spartanisch eingerichtet. Klassisches Badmobiliar passen meist aus Platzgründen nicht in ein Gäste-WC hinein, was wenig Stauraum zur Folge hat.

Planen Sie Ihr Gäste-WC zuerst praktisch und dann schön, denn ein unpraktisches Gäste-WC bedeutet Stress. Deshalb ist es wichtig, dass das Gäste-WC nicht nur schön, sondern auch praktisch und auf lange Sicht geplant wird.

Die tatsächliche Größe eines Gäste-WC’s lässt sich in der Regel nicht ändern, aber mit einigen Tipps kann man es größer und wohnlicher erscheinen lassen, als es tatsächlich ist.

Gäste-WC als separate Oase

Lassen Sie Ihre Badeinrichtung schweben. Ein an der Wand befestigter Badschrank, WC oder Handtuchhalter lassen den Raum größer und aufgeräumter wirken. Außerdem lässt sich Ihr Gäste-WC einfacher und schneller reinigen.

Es müssen auch keine klassischen Armaturen sein. Mit Unterputzarmaturen, die aus der Wand kommen, sind zusätzliche Platzeinsparungen ein positiver Effekt. Großflächige Wandspiegel lassen den Raum größer wirken und geben das eingefangene Licht gleichmäßig in den Raum ab.

Auch hier bewirken große Fliesen eine optische Vergrößerung des Platzangebots. Mit einem in der Wand integrierten Waschtisch setzen Sie nicht nur moderne Akzente, sondern bieten genug Stauraum für Toilettenpapier und notwendige Hygieneartikel.

Einer der wichtigsten Parameter für ein gelungenes Gäste-WC stellt die Beleuchtung dar. Helle Räume, deren Beleuchtung nicht blendet, wirken harmonisch und stimmig – ein wichtiger Faktor. Und durch eine praktische Schiebetür lässt sich zusätzlich das wahrgenommene Raumangebot erhöhen.